Was brauche ich zum Musik produzieren im Home Studio? | MeinHomestudio.de | Home Studio einrichten

Technik günstig einkaufen

HIER klicken

Ein Home Studio lässt sich heute schon für den Preis von einem neuen Iphone kaufen. Ich habe dieses Basic Setup kreiert.

Mit diesem Basic Setup kannst du Schritt für Schritt mitverfolgen, wie ich jede Komponente anschließe, einrichte und konfiguriere.

Dieses Basic Setup ist wunderbar geeignet für Einsteiger. Damit wirst du den kompletten Kurs von MeinHomestudio.de nachvollziehen und umsetzen können. Dieses Setup ist sehr günstig, aber qualitativ gut. Ich habe jede Komponente sorgfältig ausgewählt, um das meiner Meinung nach beste Preis-Leistungs-Verhältnis herauszuholen. Ich selbst hab dafür weniger als 600,- € bezahlt (Stand: 14.9.16). Viel Spaß damit!

Die Preise dieser Hard- und Software verändern sich manchmal. Ich habe zu jeden Produkt die Links zu Amazon und Thomann beigefügt, damit du die Angebote miteinander vergleichen kannst.

Basic Setup

Interface:
Steinberg UR12
Amazon.de:
Thomann.de:

Musikprogramm (DAW):
Steinberg Cubase Elements 8
Im Interface UR12 ist Cubase AI enthalten – du kannst Geld sparen, indem du Cubase AI hier zu Cubase Elements upgradest:
Amazon.de:
Thomann.de:

Kopfhörer:
KRK KNS 8400
Amazon.de:
Thomann.de:

Keyboard:
Miditech Midistart 49
Amazon.de:
Thomann.de:

Mikrofon:
The t-bone SC450 Value Set
Thomann.de:

Studiomonitore:
M-Audio AV42
Amazon.de:
Thomann.de:

Cinch-Kabel zum Anschließen der Studiomontitore:
Amazon.de:
Thomann.de:

Falls du dennoch mehr Budget für dein Homestudio zur Verfügung hast, kannst du die Qualität deines Setups natürlich noch verbessern. Für fortgeschrittene Produzenten habe ich deshalb dieses Advanced Setup zusammengestellt.

Advanced Setup

Interface:
Steinberg UR44
Amazon.de:
Thomann.de:

Musikprogramm (DAW):
Steiberg Cubase Pro 8.5
Falls du bereits eine andere Version von Cubase besitzt, kannst du sie hier upgraden:
Amazon.de:
Thomann.de:

Kopfhörer:
Sennheiser HD-650
Amazon.de:
Thomann.de:

Keyboard:
Yamaha DGX-650/660
Amazon.de:
Thomann.de:

Mikrofon:
AKG C214 Set
Amazon.de: + + +
Thomann.de:

Studiomonitore:
2 x Yamaha HS8
Amazon.de:
Thomann.de:

Dieses Setup kostet ca. 3.500 € (Stand: 14.9.16) und liefert Topqualität für deine Produktionen. Wenn du einzelne Komponenten des Basic Setups upgraden willst, kannst du dich hier im Advanced Setup inspirieren lassen. Wir benötigen dieses Setup für den Kurs jedoch nicht!

Lerne hier ganz einfach, deine eigene Musik zu produzieren:

Abonniere meinen Kanal für weitere Videos zur Musikproduktion:

Weitere Infos & Projekte findest du auf

Und außerdem auf Facebook unter

Ich verwende Affiliate Links. Wenn ihr Produkte über diese Links bestellt, bekomme ich einen Teil des Geldes. Natürlich ohne, dass ihr dadurch mehr bezahlt! Hierfür werden lokal Cookies gesetzt.
Alle Angaben sind ohne Gewähr.

Was brauche ich zum Musik produzieren im Home Studio? | MeinHomestudio.de | Home Studio einrichten

28 Kommentare

  1. sehr gut. wenn du videos zu den einzelnen Teilen machst würde mich sehr interessieren warum das Steinberg UR12 und nicht einfach den mic eingang der onboardsoundkarte.

    1. kannst es ja mal austesten: kauf dir ein dynamisches mikro (z.b. ein Shure sm58) + Klinkeadapter und installiere den asio4all sounddriver für deine interne onboardsoundkarte – das ist mit Audacity für sprach-kommentare noch okay, aber zum Musikaufnehmen (Gesang und andere Sachen) nicht ausreichend. für kondensator mikrofone brauchst sowieso einen Vorverstärker mit Phantomspeisung, der würde schon etwas kosten… beim UR12 bekommst du außerdem auch gleich Cubase LE gratis dazu.

  2. Hey Paul hab da noch ne kleine Frage was aber mehr so in den designtechnischen Bereich geht. Ich möchte mir bald einen neuen Tisch(Ecktisch?), bauen und da ich ein Midi-Keyboard besitze (witzigerweise das exakt gleiche wie in deinem Video), wollte ich nur fragen, ob ich aus platztechnischen Gründen eine Art Tastaturschublade für das Midi-Keyboard bauen soll (also so zum ausiehen), da ich mir etwas unsicher bin, ob es dann auch stabil bleibt da Midi-Keyboards etwas schwerer sind als normale Tastaturen und ich eigentlich nervige „wackler“ usw vermeiden möchte.
    Weißt du rat oder hast du mal sowas ausprobiert und wenn ja, was sind deine Erfahrungen mit sowas?!

    Ich könnte rein theoretisch auch das Keyboard vor meine Tastatur tun, aber dann hab ich bedenken, dass ich beim recorden ausversehen auf Tasten von meiner Tastatur kommen würde und es das ganze nur erschweren würde.

    1. Vielen Dank für die Antwort, ja hast recht hab mich auch vorhin mit meiner Freundin drüber unterhalten die technisch versierter ist als ich und nachdem sie mit paar Formeln zur Berechnung von Drehmoment usw um sich geschmissen hat, kamen wir irgendwann beide doch auf darauf, dass ich es ohne diese Schublade machen sollte :D.

      Eine weitere Befürchtung die ich auch hab, dass das Midi-Keyboard dann mit den Kabel meiner Maus und Tastatur bisschen im Wege stehen würde.

    1. ja, also der angesprochene Pop-Filter ist auf jeden Fall Pflicht bei mir zumindest auch. Aber die anderen Sachen im Value Paket für 150 Euro sind nur Beiwerk, wenn man noch gar nichts hat. Ich habe mein t.bone damals vor ca.12 Jahren gekauft (inklusive Spinne, aber ohne Popschutz) für 99 Euro und das kostet seitdem so um den Dreh, also das Mikro einzeln. Die 50 Euro Aufpreis für ein Value Set bzw. das Stativ, symmetrisches Kabel und Pop-Schutz sind auch in Ordnung. Und quasi 30 Euro Aufpreis vom sc400 zum sc450 für 1-2 Schalter am Gerät sind auch vertretbar 😉 gibt lustigerweise ja noch das SC600 für 79 Euro und noch die ganzen USB-Varianten, für jeden was dabei.

  3. Hi Paul, kannst du mir sagen wie ich ein Keyboard in Cubase einbinde? also ich meine die Sounds im Keyboard selbst. Kann man diese Sounds verwenden und quantisieren wie ein vst Instrument?

  4. Hi Paul!
    Dein Tut macht einen sehr guten und informativen Eindruck. Ich möchte gern Musik machen, muss aber erst einmal in das Thema „Mucke am PC“ einsteigen.
    Kannst Du mir hierfür eine kostenlose Software hinsichtlich Musik erstellen/machen empfehlen. Ich muss erst einmal herausfinden, ob ich mich praktisch und nicht nur theoretisch dafür begeistern kann. Geh davon aus, bezüglich Musik produzieren bin ich totaler Beginner.
    Freue mich über Deine Tipps! 🙂

  5. ich möchte bei den soundmonitoren eher weniger sparen und mehr qualität haben, ich würde gerne abwechselnd mixen & mastern. daher die frage für den spontanen switch auf boxen: sind die M-Audio BX5 D3 wesentlich besser oder ergibt das kaum unterschiede? vielleicht gibt es da ja den ein oder anderen insiderwissen.

  6. Hallo Paul, erstmal danke für die guten Informationen!
    Ich habe mir das UR 22 und das Mic geholt und möchte sowohl Keyboard spielen lernen und komponieren. Jetzt ist meine Frage ob es Sinn macht mir ein Yamaha psr 453 mit USB to host zuzulegen, da ich ja ein gutes Interface habe?

  7. Hey! Sag mal ist das das t.bone sc 450 mit USB Anschluss? Mit einem USB Mikro ist die Verwendung eines Audio Interfaces nicht möglich oder irre ich mich? 🙂 ich bin neu auf dem Gebiet und lese überall immer irgendwas anderes. Hoffe du kannst mir helfen!

  8. Hi Paul!
    Danke erstmal für deine wunderbare Erklärung für Grundmodel eine günstige Version.
    Ich habe eine Frage an dich und zwar,ich habe mir ein Homestudio Rekordinger gebraucht aus den Jahr 2004 gebauten korg 16 spurig digitale Rekordinger für günstige Preis von etwa 100 Eur bestellt. Es ist sehr kompliziertes Gerät aber die Leute es bedienen schwören auf das Gerät.
    Meine Frage noch mals kann ich ohne Computer die restlichen Sachen aufbauen? Danke. Haris..

  9. ich habe mitlerweile gefunden Steinberg Cubase Elements 10….ist das die gleiche inbetriebnahme? oder kommt dazu noch ein neues video?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.